ELBRUS Skibesteigung mit Uschi Profanter

ELBRUS Skibesteigung, 04.6. bis 11.6. 2022

 

mit Uschi Profanter

 

Der Kaukasus

Der Kaukasus erstreckt sich über 1000 km vom Schwarzen Meer im Westen zum Kaspischen Meer im Osten, und sein Hauptkamm zieht die Grenzlinie zwischen Europa und Asien (die anderen wichtigen Grenzlinien zwischen Europa und Asien sind der Bosporus in der Türkei und der Ural im Osten). Der Hauptkamm bildet auch die Grenze zwischen Russland und Georgien. Das Vulkanmassiv des Elbrus mit seinen zwei Gipfeln (Westgipfel – 5642 m, Ostgipfel – 5621 m) liegt etwa 10 km nördlich des Hauptkammes im Nebenkamm, der den Kaukasus in Ost- und Westkaukasus trennt, und befindet sich deshalb völlig auf europäischem Gebiet. Jedoch ist die Tatsache, dass der Elbrus der höchste Berg in Europa ist, kaum bekannt. Politisch liegt der Elbrus in der Russischen Föderation, genauer in der Kabardino-Balkarischen Republik, einer ihrer Teilrepubliken. Die von Gletschern bedeckte Fläche am Elbrus ist enorm – sie beträgt über 150 Quadratkilometer. Sechs der sieben Fünftausender des Kaukasus liegen in der Kabardino-Balkarischen Republik (unter anderen Elbrus, Schchara, Dych-Tau, Koschtan-Tau). Das offizielle Datum der Erstbesteigung des Elbrus ist der 10. Juli 1829, als der Kaukasier Killar Chaschirov als einheimischer Führer für eine Russische Expedition als einziges Expeditionsmitglied den Gipfel erreichte. Der erste Ausländer, der den Elbrus bestieg, war der Engländer Douglas Freshfield, der den Ostgipfel zusammen mit seinem balkarischen Führer Achia Sottaev im Jahr 1868 erreichte. Die politische Situation im Kaukasus war nie stabil. Seit Jahrhunderten litten kaukasische Stämme unter Invasionen anderer Völker, wie denen der Sarmaten und Hunnen. Dadurch wurden einige der kaukasischen Völker weiter und weiter in die Bergtäler getrieben. Später versuchten die Russen immer mehr Einfluss in der Region zu bekommen und stationierten dort sogar Teile ihrer Armee. Aber im Vergleich zu den Tschetschenen, die gegen den politischen und militärischen Druck der Russen seit Jahrhunderten kämpften, war die politische Situation auf dem Gebiet  der heutigen Kabardino-Balkarischen Republik immer ruhig. Die Diplomatie der Kabardinier war auf gute Beziehungen mit Russland ausgerichtet, und es waren die Kabardinier, die sich als erstes kaukasisches Volk freiwillig Russland anschlossen. Als diplomatisches Zeichen gaben sie im Jahr 1561 die Tochter eines ihrer Fürsten Ivan IV. zur Frau. Auch heute ist die Politik in der Kabardino-Balkarischen Republik noch immer in der Tradition guter Beziehungen zu Russland gehalten. Selbst zur Zeit des Krieges in Tschetschenien ist es in der Kabardino-Balkarischen Republik weiter ruhig.

Hütten / Camp

Im Jahre 1929 wurde auf 4160 m Höhe eine kleine Hütte ( Prijut 11 ) gebaut. Auf derselben Stelle wurde 1932 eine größere Hütte errichtet, für 40 Personen. 1939 etwas oberhalb eine noch größere aluminiumverkleidete Hütte errichtet. 1998 brannte diese Hütte komplett aus. 2001 wurde dann die neue Diesel Hut eröffnet. Am Ende des kurzen Sessellifts befindet sich eine Hüttenansammlung aus alten Ölfässern und als Stützpunkt für viele Bergsteiger genutzt wird.

Seilbahn Die Elbrus Seilbahn führt von der in 2300 m gelegenen Talstation Polana Asau, in zwei Sektionen zu einem Skigebiet auf 3550 m. Und wurde vom russischen Kombinat Vozy Cerreti-Tafany 1968 erbaut.

„Nur mit dem Ziel im Kopf kann man den Sieg erreichen“!

Uschi Profanter, Jg. 68, 4 fache Kajak Weltmeisterin betreut sie bei ihrem Berg-Abenteuer! Uschi Profanter war schon als Kind überaus lebhaft und mit einem unbändigen Bewegungsdrang und einem starken eigenen Willen ausgestattet. In den Bergen der Welt ist sie seit vielen Jahren unterwegs. Als Profisportlerin

 

wurde sie 4 Mal Weltmeisterin und erreichte Spitzenplätze bei 3 Olympiaden. Im November 2003 beendete sie ihre Profisportkarriere. Wir freuen uns, Uschi Profanter seit 2004 in unserem Team zu haben! Der »Zusatznutzen« der von Uschi Profanter begleiteten Reisen für unsere KundInnen wird sicher auch im Kennenlernen der Erfahrungswelt einer Spitzensportlerin liegen. Als ehemalige Profi-Weltklassesportlerin wurde mir das sehr schnell bewusst. Du lebst auf einer ständigen Gratwanderung zwischen dem Machbaren und dem Nichtmachbaren. Im wilden Wasser lernst du, niemals gegen die Naturgewalten zu kämpfen, sondern mit ihnen zu harmonieren. Du wirst ein Teil der Naturgewalt und respektierst ihre Gesetze. Für mich ist es nun ein Bestandteil meines Lebens geworden, ferne Länder zu erkunden und neue Menschen kennen zu lernen. Verschiedenste Landschaften zu genießen, sich in ihnen zu bewegen und Lebensenergie und Freude zu holen. Es ist eine tolle Herausforderung, Menschen dabei zu begleiten ihr vorgenommenes Ziel zu erreichen.“ Uschi Profanter ist eine seit vielen Jahren erfahrene Bergsteigerin. Die hier ausgeschriebenen Touren werden noch zusätzlich noch von einheimischen Bergführern geleitet

 

 

Reiseprogramm Skibesteigung Elbrus

 

Tag1: Flug nach Mineralni Vody und Transfer nach Terskol

Abflug von Wien (andere Flughäfen auf Anfrage) nach Mineralni Vody. In Russland angekommen werden wir von einem Kleinbus abgeholt, eine ca.3 stündige sehr schöne Autofahrt führt uns ins Baksantal nach Terskol wo wir  in einem Hotel wohnen werden.

 

Tag 2: Akklimatisieren und Eingewöhnen

Die ersten Tage dienen zum Akklimatisieren und Eingewöhnen für die Elbrus-Besteigung. Je nach Wetter und Schneelage werden wir einige sehr schöne Skitouren in der Elbrus-Region unternehmen.

 

Tag 3: Fahrt mit Seilbahn und Sessellift und Aufstieg zum Barrel Camp in 3700 m

Bei einem gemütlichen Frühstück besprechen wir kurz unsere Taktik für den Elbrus, dann werden wir die Bergbahn benützen um auf unser Elbrus-Basiscamp in 3700m zu fahren. Unser restliches Gepäck können wir im Hotel in Terskol hinterlegen. Nach der Seilbahnfahrt müssen wir noch zum Sessellift. An der Endstation angekommen steigen wir anschließend langsam zum Barrel Camp in 3700 m auf, auch unser Berggepäck müssen wir mitnehmen. Nur 15 Minuten von der Seilbahn entfernt steht unser heutiges Ziel. Zum ersten Mal können wir die Atmosphäre im Hochlager erleben. Die durchaus komfortablen Bergnächte in den Barrels nutzen wir für eine optimale Akklimatisierung, und können wunderbare Skiabfahrten (bis zu 1800 Höhenmeter) über grandiose Gletscherflächen unternehmen, im Anschluss beobachten wir den Sonnenuntergang am Elbrus-Gletscher.

Nächtigung und Abendessen im Camp.

 

Tag 4: Akklimatisationstour

Nach einer hoffentlich erholsamen Nacht, oftmals kann es auch sein, dass man in einer Höhe von 3700m schon leichte Schlafstörungen hat. Um ca.7:30 am Morgen gibt es Frühstück. Anschließend steigen wir langsam ein weiteres Stück näher zum Gipfel. Das Ziel sind die Pastuchov – Felsen auf 4800m, danach testen und üben wir nochmals den Umgang mit Steigeisen und Eispickel. Eine sehr schöne Aussicht können wir von unserem Standort den P. Felsen genießen und das Camp erscheint uns schon sehr weit weg.

 

Tag 5: Akklimatisationstour

Kurze 2 Stunden Skitour zur besseren Akklimatisation. Heute werden wir schon etwas früher Abendessen (ca. 17 Uhr) denn alle Vorbereitungen für den Gipfeltag müssen noch erledigt werden, schon um ca. 4:00 Uhr morgens werden wir zum Gipfel aufbrechen.

 

Tag 6: Aufstieg zum Gipfeltag und Skiabfahrt zum Camp

Endlich! Heute ist es soweit, Gipfeltag! Frühstück gibt es um 3:00 Uhr morgens, losgehen werden wir um ca. 4:00 Uhr. Bis zum Gipfel brauchen wir etwa 9-11 Stunden(es besteht auch die Möglichkeit mit einer Pistenraupe bis zu den Pastuchov – Felsen die auf 4800 m liegen zu fahren). Der Weg führt zuerst zum Elbrus-Sattel auf ca.5300m und dann hinauf bis zum Westgipfel, den höchsten Punkt (5644m). Ein sehr langer anstrengender Weg, doch oben angekommen genießt man eine fantastische Aussicht auf die übrigen Berge des Kaukasus. Bei optimalen Schneebedienungen können wir sogar mit unseren Tourenskiern bis zum Gipfel gehen und uns dann auf eine Skiabfahrt freuen wie wir sie nur selten erleben können 1900 Höhenmeter stehen uns bis zum Camp bevor, ein Schitraum. Natürlich ist das Skifahren in dieser Höhe sehr anstrengend, und sicher werden wir öfters eine kleine Verschnaufpause einlegen müssen! Angekommen im Camp erwartet uns ein köstliches Essen und heißer Tee.

 

Tag 7: Reservetag oder Abfahrt ins Tal. Im Hotel angekommen werden wir den Gipfel feiern und die Umgebung erkunden

 

Tag 8:  Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien

Schon sehr früh am Morgen, Transfer zum Flughafen, Rückflug nach Wien bzw. zu anderen Flughäfen auf Anfrage.

ELBRUS Skibesteigung mit Uschi Profanter

ab

 1.590,00

Unsere Leistungen:

– Transfers lt. Programm

– Unterkunft und Verpflegung während der Bergwanderungen

– Nationalparkgebühren

– einheimischer Führer

– Reisebegleitung durch Uschi Profanter

– Reiseeinladung für Russland

– Visabesorgung

 

Extras:

Flüge (Kosten ab ca. 450 €), Pistenraupe ca. ( 70€), Visakosten (170 €), Skitransport (ca. 50 € ). Getränke, Trinkgelder (ca. 30 €)

Mindestteilnehmerzahl 6 Personen

 

Einreise: Reisepass ( mind. noch 6 Monate gültig ), Visum erforderlich – kann über elmundo organisiert werden, 20 kg Fluggepäck

Impfungen: Keine vorgeschrieben.

Anmeldung: Die Reiseanmeldung erfolgt auf unserem Anmeldeformular, das wir Ihnen gerne zusenden, oder auf unserer website www.elmundo.at

Allgemeines: Teilnahme auf eigene Gefahr. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Programmänderungen: Wir bitten Sie, das obenstehende Detailprogramm nur als generellen Ablaufplan zu verstehen.

Anforderungen: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass beim Höhenbergsteigen sehr, sehr langsam gegangen wird, und deshalb Hochalpine Ausrüstung lebensnotwendig ist (Daunenjacke, warme Fäustlinge/Handschuhe), Gesundheit und gute Kondition, Gletschererfahrung und Umgang mit Steigeisen.

DIE FLUGTAGE UND FLUGZEITEN BZW. DIE IM PROGRAMM AUFGEFÜHRTEN LEISTUNGEN KÖNNEN SICH AUS GRÜNDEN, DIE NICHT IN UNSEREM EINFLUSS LIEGEN, ÄNDERN (z.B. FLUGPLANÄNDERUNGEN, ÄNDERUNG DER ÖRTLICHEN VERHÄLTNISSE ETC.)
Es gelten die Geschäftsbedingungen für Reiseveranstalter von Pauschalreisen im Sinne des Pauschalreisegesetzes, Fassung vom 01.07.2018
Preisstand Februar 2022 – Irrtümer vorbehalten