KAILASH – Wanderung zum Heiligen Berg

Reise ab 2 Personen mit täglichem Reiseantritt (bzw. auch für Einzelreisende mit Aufpreis) – individuell abänderbar

mögliche Verlängerung der Reise bis Lhasa und mit der Tibet-Eisenbahn nach Xian und Peking – auf Anfrage

Beste Reisezeit: April bis Oktober

Eine Reise für Wanderbegeisterte – Sport und Abenteuer kommen hier auf keinem Fall zu kurz. Die Trekking-Reise beginnt in Simikot auf 2960 m und führt durch das tibetische Gebirge hoch hinauf zum heiligen Berg, Kailash. Zwischen den Wandertagen sorgen Akklimatisierungs- und Erholungstage für neue Energie-Reserven.

Programmvorschlag:

1. Tag – Flug nach Kathmandu

Flug von Wien nach Kathmandu. Andere Abflughäfen auf Anfrage. Umsteigepunkte und Flugzeiten je nach Fluglinie. Wir verbringen die Nacht im Flugzeug.

2. Tag – Kathmandu

Ankunft in Kathmandu. Rest des Tages zur freien Verfügung in Kathmandu. Optional Panoramaflug über den Himalaya. Übernachtung im Hotel.

3. Tag – Flug nach Nepalgunj

Flug nach Nepalgunj und Transfer ins Hotel. Nepalgunj befindet sich in der subtropischen Tiefebene von Terai nahe der Grenze zu Indien. Übernachtung im Hotel.

4. Tag – Flug nach Simikot und Beginn der Wanderung

Flug nach Simikot (2960m): Beginn der Wanderung nach Dharapari (2250m). Nach einem anfänglichen Aufstieg über Simikot wandert man hinunter nach Tuling und folgt einem ebenen Wanderpfad bis zum Ort Dharapari. Übernachtung im Camp.

5. Tag – Wanderung nach Kermi

Kermi (2682m): Man folgt den Fluss Humla Karnali. Übernachtung im Camp.

6. Tag – Yalbang Gompa

Yalbang Gompa (2950m): An diesem Tag überquert man den ersten Pass, Soli La (2990m) und steigt wiederum ab, um den Soli Khola zu überqueren. Die Wanderung führt hinauf über Humla Karnali zu der Gompa von Yalbang. Übernachtung im Camp.

7. Tag – Tumkot Kohla

Tumkot Khola (2800m): Man überquert den Humla Karnali und steigt allmählich auf nach Muchu (2920 m), wo sich ein Polizeicheck­point befindet. Der Weg führt unter der Gompa und den Steinhäusern der Ortschaft vorbei. Übernachtung im Camp.

8. Tag – Thado Dunga

Thado Dunga (3854m): Nach einem kurzen Aufstieg erreicht man den Gebirgskamm mit einer Höhe von 3310m und danach Yari. Hier befindet sich ein kleines Geschäft und eine Schule. Übernachtung im Camp.

9. Tag – Hilsa

Hilsa (3720m): Den hohen Pass, Nara Lagna 4580m, erreicht man nach einem 3 ½ bis 4 stündigen Aufstieg. Der Abstieg ist steil und lose an Stellen, wo man Geröll und Schutthänge überquert. Übernachtung im Camp.

10. Tag – Sher

Manasarovar See (4558m): Heute erreichen wir Sher, ein tibetischer Salzhandelsplatz auf 3860m. Ein windiger Platz mit Regierungsgebäuden, wo Pässe und Rucksäcke inspiziert werden. In Sher trifft man den tibetischen Führer und besteigt die Landcruiser für eine zweistündige Fahrt nach Purang (Taklakot 3930m). Kurzer Halt in Purang, wo man einkaufen kann. Danach fährt man 4 Stunden zur Chiu Gompa an den Ufern des Manasaravar Sees. Übernachtung im Camp.

11. Tag – Erholungstag am Manasarovar See

Erholungstag am Manasarovar See (4558m): Man kann Chiu Gompa besuchen, das auf einem schroffen Felsen steht, von wo man einen eindrucksvollen Blick auf den See und den Berg Kailash hat. Übernachtung im Camp.

12. Tag – Darboche

Darboche oder Serchung (4750m): Fahrt nach Darchen, das das Tor der Pilger zum Kailash markiert. Am Nachmittag beginnt man die Kora. Ein Steinhaufen und Gebetsfahnen in einer Höhe von 4730m markieren die erste Station der Niederwerfung bzw. Chaktsal-Gang der Kora. Darboche ist ein lieblicher Campingplatz in 4750m Höhe im Lha Chu Tal mit großartigen Ausblick auf die Südseite des Kailash. Hier ist ein riesiger Fahnenmast, der den Mittelpunkt eines farben­prächtigen Festes im Mai bildet. Dieses Fest, Saga Dawa, symbolisiert die Erleuchtung Buddhas. Übernachtung im Camp.

13. Tag – Dri Ra Phuk Gompa

Dri Ra Phuk Gompa (5010m): Man erreicht das Lha Chu Valley und betritt durch die „zweibeinigen Chörten“ bekannt als Chorten Kangnyi das Tal der Götter. Es ist eine einfache Wanderung auf einem gut markierten Weg am rechten Ufer des Flusses. Man überquert den Lha Chu und erreicht den Campingplatz unterhalb der Dri Ra Phuk Gompa (5010m). Der Blick auf die Nordwand des Kailash ist oberhalb der Gompa besonders beeindruckend. Übernachtung im Camp.

14. Tag – Akklimatisierungstag in Dri Ra Phuk Gompa

Dri Ra Phuk Gompa (5010m): Hier verbringt man eine zusätzliche Nacht zur Akklimatisierung bevor man den Pass der Retterin, den Dolma La (5636m) in Angriff nimmt. Es besteht die Möglichkeit, eines Ausfluges zum Fuße des Gletschers des Berg Kailash, den man bereits vom Campingplatz aus sehen kann und der von zwei Bergen umrahmt wird, zu unternehmen. Es bedarf jedoch einer Kletterung über lose Eisbrocken, um zu den Eistürmen am Fuße des Berges zu gelangen. Der Rundweg dauert 3-4 Stunden und ist den Aufwand auf alle Fälle wert.

15. Tag – Zutul Phuk Gompa

Zutul Phuk Gompa (4820m), Überquerung des Passes Dolma La (5636m): Der Tag beginnt mit einem steilen Aufstieg über eine Moräne zu einer ebenen Grasfläche. Südlich kann man einen Pass sehen, welcher eine alternative Route zur Kora um den Kailash bietet. Dieser dürfen nur jene folgen, die den Berg bereits 12 Mal umrundet haben. Es ist ein langsam ansteigender Anstieg zur Dolma La, markiert durch Schlangen von Gebetsfahnen und dem riesigen Steindolm, der die Gottheit darstellt. Man folgt dem Fluss zum Camp in der Umgebung der Zutul Phuk Gompa (4820m). Dieses erreicht man nach einer 6-8 stündigen Wanderung. Ein wirklich unvergesslicher Tag.

16. Tag – Hor

Hor (4550m): Der letzte Tag der Kora ist eine einfache dreistündige Wanderung, bei der man das Zhong Chu Tal auf einem Weg verlässt, der hoch über eine Enge des Sees Manasarovar führt.

17. Tag – Fahrt nach Paryang

Fahrt nach Paryang Camp (4050m). Übernachtung im Camp.

18. Tag – Saga Camp

Fahrt zum Saga Camp (4600m). Übernachtung im Camp.

19. Tag – Nyalam

Man erreicht wieder den Hauptverkehrsweg zwischen Lhasa und Kathmandu, wo man den Mt. Everest sehen kann. Man überquert zwei Pässe; den Lalung La (5124m) und den Tong La (5120m). Einfaches Hotel in Nyalam.

20. Tag – Kathmandu

Fahrt nach Kathmandu. Übernachtung im Hotel.

21. Tag – Abflug von Kathmandu

Tag zur freien Verfügung. Am Nachmittag Abflug von Kathmandu. Umsteigepunkte und Flugzeiten je nach Fluglinie. Wir verbringen die Nacht im Flugzeug.

22. Tag – Ankunft

Ankunft in Wien. Andere Ankunfshäfen auf Anfrage.

 

 

Achtung: Grenze zwischen Nepal und Tibet immer wieder durch die chinesischen Behörden geschlossen. Aktuelle Situation anfragen !

KAILASH – Wanderung zum Heiligen Berg

ab

 4.990,00

Preis für mind. 10 Personen

mind. 6 bis 9 Personen: ab € 5290,-
mind. 4 bis 5 Personen: ab € 5490,-
mind. 2 bis 3 Personen: ab € 5950,-

Verlängerung der Reise bis Lhasa und mit der Tibet-Eisenbahn nach Xian und Peking auf Anfrage

Im Preis inkludierte Leistungen:

  • Internationale und nationale Flüge inkl. Flughafengebühren, Kerosinzuschlag und österr. Flugabgabe
  • Flughafentransfer und Transport
  • Eintrittsgebühren und Erlaubnisse
  • Alle Ausflüge und Aktivitäten
  • Unterkünfte auf Mehrbettbasis in Camps; in Doppelzimmer in Hotels; ansonsten im Zelt
  • Alle Mahlzeiten (Kathmandu nur Frühstück)
  • Transport mit Allradfahrzeugen
  • Vollständige Campingausstattung und Begleitung
  • Yaks und Yak-Treiber während des Trekkings
  • Tragbares Sauerstoffzelt (PAC)

Nicht im Preis inkludiert:

  • Visagebühren (Nepal 40 US$)
  • Notfallrettung
  • zusätzlicher Träger und Transportgebühren im Falle von Erdrutschen
  • Wäscherei, Getränke, Telefonrechnungen
  • Trinkgelder und Reiseversicherung – wir empfehlen den Abschluss eines Komplettschutzes mit Stornoversicherung der Europäischen Reiseversicherung: https://www.elmundo.at/reiseversicherung/
  • Alle im Programm nicht angeführten Leistungen

DIE FLUGTAGE UND FLUGZEITEN BZW. DIE IM PROGRAMM AUFGEFÜHRTEN LEISTUNGEN KÖNNEN SICH AUS GRÜNDEN, DIE NICHT IN UNSEREM EINFLUSS LIEGEN, ÄNDERN (z.B. FLUGPLANÄNDERUNGEN, ÄNDERUNG DER ÖRTLICHEN VERHÄLTNISSE ETC.)
Es gelten die Geschäftsbedingungen für Reiseveranstalter von Pauschalreisen im Sinne des Pauschalreisegesetzes, Fassung vom 01.07.2018
Preisstand Oktober 2019 – Irrtümer vorbehalten